Bau- und Bauzulieferer

ZISS GmbH, Pulheim. Gegenstand des Unternehmens war die Spezialausführung von Bedachungen, die Durchführung von Dauerabdichtungen jeglicher Art für Bedachungen (Isoliertechnik), die Ausführung von Dachsanierungen sowie der Handel und die Verarbeitung von jeglichem Zubehör der Dacheindeckung. Das Unternehmen erzielte mit 2 Arbeitnehmern einen Umsatz von in der Spitze rund TEUR 800. Verhandlungen mit den größten Auftraggebern zwecks Fortsetzung der Geschäftsbeziehung. Fortführung des Geschäftsbetriebes im Insolvenzeröffnungsverfahren. Zeitnahe Verwertung des Anlage- und Umlaufvermögens im eröffneten Insolvenzverfahren.

SGM Schiffbauer Haustechnik GmbH, Köln. Gegenstand des Unternehmens war das technische und kaufmännische Gebäudemanagement sowie Wartung, Reparaturen und alle Serviceleistungen sowie Groß- und Einzelhandel im Bereich Sanitär-, Schwimmbad-, Wasseraufbereitungsanlagen, Heizungs- und Feuertechnik, Lüftungs- und Klimatechnik, solartechnische Anlagen, Wärmepumpenanlagen, Elektrotechnik und Tankschutz. Das Unternehmen erzielte mit 28 Arbeitnehmern einen Jahresumsatz von rund EUR 2,0 Mio. Abschluss der noch nicht beendeten Bauvorhaben und Bearbeitung des vorhandenen Auftragsbestandes. Kurzfristige Verwertung des Anlage- und Umlaufvermögens. Bearbeitung arbeitsrechtlicher Fragen.

SHH Schwamborn GmbH, Essen. Gegenstand des Unternehmens war die Ausführung von Arbeiten und Leistungen aller Art auf den Gebieten sanitäre Installation, Errichtung und Wartung von Heizungsanlagen, Bauklempnerei. Die Gesellschaft beschäftigte 6 Arbeitnehmer bei einem Jahresumsatz von in der Spitze rund TEUR 630. Verhandlungen mit den Kunden zwecks Fortsetzung der Geschäftsbeziehung. Gespräche mit mehreren Investoren zwecks Übernahme des Geschäftsbetriebes. Kurzfristige Verwertung des Anlage- und Umlaufvermögens. Klärung arbeitsrechtlicher Fragen.

Günther Schmitz GmbH, Bergisch Gladbach. Gegenstand des Unternehmens war die Herstellung und der Vertrieb von Metallzubehörteilen, der Handel mit Bedarf für das Dachdecker- und Bauklempnerhandwerk sowie Schieferimporte und -handel. Die Schuldnerin unterhielt vormals eine Niederlassung in Ruppichteroth und zuletzt in Köln-Stammheim. Die Gesellschaft erzielte mit 14 Arbeitnehmern in der Spitze einen Umsatz von rund EUR 12 Mio. Das Unternehmen hielt Beteiligungen an der Schmitz Metallverarbeitung UG und der Schmitz Alma Handelsvertretung GmbH. Zeitnahe Verwertung des umfangreichen Anlagevermögens durch Veräußerung an zahlreiche Unternehmen einer Unternehmensgruppe und der Betriebsgrundstücke an einen privaten Investor. Führung von Kündigungsschutzprozessen.

Korbmarkisen Franze GbR, Pulheim. Gegenstand des Unternehmens war der Verkauf von Korbmarkisen und Sonnenschutzanlagen. Die Gesellschaft erzielte mit 3 Arbeitnehmern einen Umsatz von TEUR 150. Da es sich im Hinblick auf die Korbmarkisen um eine besonders spezialisierte Tätigkeit handelt, konnte der Geschäftsbetrieb nach Fortführung im eröffneten Insolvenzverfahren auf einen Rechtsnachfolger übertragen werden. Klärung von arbeitsrechtlichen Fragestellungen.

Projectoffice Cologne GmbH, Köln. Gegenstand des Unternehmens war die Übernahme, die Planung und die Ausführung von Arbeiten in Bezug auf die technische Gebäudeausrüstung, insbesondere in den Bereichen Heizung, Klima und Sanitär sowie der Handel mit Waren für technische Gebäudeausrüstung. Die Gesellschaft beschäftigte 1 Arbeitnehmer und generierte einen Umsatz unter TEUR 100. Zeitnahe Verwertung des Anlage- und Umlaufvermögens.

Volkslift GmbH, Köln. Gegenstand des Unternehmens war die Entwicklung, der Vertrieb und die Installation von hauptsächlich maschinenraumlosen Aufzügen sowie deren Komponenten und Komponentengruppen. Das Unternehmen erzielte mit 3 Arbeitnehmern in der Spitze einen Jahresumsatz von TEUR 650. Umfangreiche Verhandlungen mit Investoren zwecks Übernahme des Geschäftsbetriebs unter Übertragung von zugunsten des Unternehmens eingetragenen Patenten.

W.A.S. Sanitär Installation GmbH, Frechen. Gegenstand des Unternehmens war der Betrieb eines Sanitärbetriebes, der in verschiedene Geschäftsfelder eingeteilt war: Kundendienst Privatkunde, Kundendienst Wohnungsbau, Neubau gehobener Einfamilienhäuser, Neubau sozialer Wohnungsbau/Gewerbeobjekte, Spanndecken, Regenerative Energietechnik sowie Klimatechnik. Mit zuletzt 6 Arbeitnehmern wurde ein Umsatz von rund EUR 1. Mio. generiert. Abwicklung bestehender Auftragsverhältnisse, Bearbeitung umfangreicher Gewährleistungsfragen, Verwertung von Anlage- und Umlaufvermögen in Versteigerung. Klärung von arbeitsrechtlichen Fragestellungen.